Download Das Verhältnis zwischen primären und sekundären by Prof. Dr. Karl Gustav Specht, Dipl.-Volksw. Dr. Norbert J. PDF

By Prof. Dr. Karl Gustav Specht, Dipl.-Volksw. Dr. Norbert J. Lenort, Dipl.-Volksw. Klaus Otto (auth.)

Show description

Read Online or Download Das Verhältnis zwischen primären und sekundären Erwerbszweigen und seine Bedeutung für Wirtschaftspolitik und Landesplanung: dargestellt an Beispielen aus dem Lande Nordrhein-Westfalen PDF

Best german_9 books

Medizinisches Seminar: Band III

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Innovationskooperationen entlang Supply Chains: Eine Analyse der europäischen Aviation-Industrie

Trotz enormer Wachstumsprognosen sehen sich klassische airways sehr großen Herausforderungen gegenüber, die sich u. a. aus geringen Margen, sinkenden Marktanteilen, steigenden Sicherheitsanforderungen und neuen Geschäftsmodellen ergeben. Zur Bewältigung dieser Herausforderungen werden Innovationskooperationen mit provide Chain Partnern empfohlen.

Extra info for Das Verhältnis zwischen primären und sekundären Erwerbszweigen und seine Bedeutung für Wirtschaftspolitik und Landesplanung: dargestellt an Beispielen aus dem Lande Nordrhein-Westfalen

Example text

Der Städtedurchschnitt ist zu hoch, weil er zentrale Anteile enthält. Der wirkliche Wert liegt auch hier zwischen beiden. Der öffentliche Dienst gilt insoweit als Folgeleistung als er keine zentralen Funktionen ausübt. Die Folgeleistungen setzen sich in dieser Abteilung aus Kommunalverwaltung und den für eine Gemeinde versehenen Dienstleistungen im öffentlichen Interesse zusammen.

Ebenso ist bei Transport und Verkehr zu verfahren. Beim Nachrichtenwesen ist die Einteilung davon abhängig, woher der Unternehmer sein Einkommen bezieht 14 ). Hat eine Stadt viele abwesende Eigentümer, so ist es möglich, daß dort Gewerbe und sonstige Einrichtungen von lokaler Bedeutung schwächer ausgebildet sind als in anderen Gemeinden 15 ). Als erster sprach Homer HOYT 16 ) aus, daß zwischen basic- und non basic activities ein bestimmtes arithmetisches Verhältnis besteht. Er fand, daß bei Wahl der Beschäftigung als Bezugspunkt zwischen basic und non basic employment sich das Verhältnis 1 : 1 einstelle.

16) [62J ISENBERG, G. Existenzgrundlagen der Stadt. Wege zur Ermittlung der Existenzgrundlagen und zur Beurteilung der Zukunftsaussichten. Köln 1957. Manuskript. S. 66 Zitiert nach ISENBERG ••• vgl. Ziff. (62), S. 67 f. Seite 44 [64J ISENBERG, G. Darstellung der Methoden zur Erfassung der Tragfähigkeit. Berichte zur Deutschen Landeskunde 8 (1950), S. 300. Vgl. Ziff. (62), S. 9 ff. [65J ders. Darstellung ••• S. 301 [66J Vgl. Ziff. (62) , S. 19 f. [67J Vgl. Ziff. (62), S. 20 [68J Vgl. Ziff. (62) S.

Download PDF sample

Rated 4.80 of 5 – based on 9 votes