Download Finsteraarhornfahrt by Abraham Roth PDF

By Abraham Roth

Einige Tage nach unserer im Sommer 1860 be werkstelligten Ersteigung des Wetterhorns *) schlen derten mein Hauptfuhrer und ich zwecklos im Rosen lauithal herum und freuten uns unseres Daseins. Es lasst sich nirgends so schon bummeln, wie am Strande der obvious und auf hohen grunen Bergen, den blauen \V asserspiegel oder den weissen Firn im Gesicht. \Vir lagerten uns in den Schatten eines Ahorns und staunten noch einmal nach den prachtigen Massen des Wetter horns, um die W amlerung in der Erinnerung zu wie derholen. - was once meint Ihr, Kaspar? wenn guy einmal den da uberwunden hat, . so kommt guy noch auf manches andere Berglein hinau-f? - Denk' wohl. - Ich bin zufrieden mit Euch, und wenn Ihr's mit mir ebenso seid, dann konnen wir zusammen einen *) Siehe des Verfassers "Gletscherfahrten in den Berner Alpen . Berlin, Springer. 1861. U o t h, Finsteraarhorn fahrt. 2 Blick in die Zukunft werfen. Welchen sollen wir das. nachste Mal d'rau kriegen? - vV er glucklich auf das Wetterhorn gekommen ist, hat sich vor dem Finsteraarhorn nicht zu furchten. - Sapperment, Ihr wollt mich g'rad' auf den Allerhochsten spediren? Das ist denn aber doch ein anderer Kamerad. - Hoher, aber nicht wiister.

Show description

Read or Download Finsteraarhornfahrt PDF

Best german_6 books

Qualitätsinformationssysteme: Modell und technische Implementierung

Das Buch beschreibt eine Methodik zur Modellierung von Qualitätsinformationssystemen (QIS) sowie Aspekte ihrer technischen Implementierung. Von besonderem Interesse ist ein objektorientiertes Referenzmodell, das als Ausgangspunkt zur Abbildung aller betrieblichen QIS genutzt werden kann. Schwerpunkte des Buches bilden die Handhabung und die Möglichkeiten des Modells sowie die Anforderungen an technische Systeme zur Realisierung von Informationssystemen.

Funktionelle Biochemie: Eine Einfuhrung in die medizinische Biochemie

Die Funktionelle Biochemie ist eine kurze und prazise Darstellung der Grundlagen der Biochemie einschlie? lich Immunologie, Molekularbiologie und Endokrinologie. Loffler ist es gelungen, durch eine hervorragende Didaktik, einen eingangig und verstandlich geschriebenen textual content sowie eine gro? e Zahl zweifarbiger Abbildungen, Tabellen und Reaktionsschemata einen besonders ansprechenden Uberblick uber diesen komplexen Themenbereich zu erstellen.

Extra resources for Finsteraarhornfahrt

Example text

Nun verdienst Du doppelt, dass ich Dich rette. Ich sehe schon, ich muss Dir eine Concession machen, es läuft ohnehin bei den b'hebigen Oberländern selten anders ab. Wohlan, 37 ich lasse es darauf ankommen, dass Deine Tochter mich will; weist sie mich ab, dann werde ich es Dir nicht nachtragen, Du aber sollst auf keine vV eise, weder durch 'Vort noch Geherde, sie abzumahnen suchen. "" "Topp l - Werden sehen, wer zuletzt lacht. Zwar gehe ich da einen schlechten Schick ein; denn ich fürchte, wenn ich mein Element, die Gletscher, verlasse und als Mensch zu euch Menschen niedersteige, so werde ich auch eure Leidenschaften und Schwächen mit in den Kauf nehmen müssen.

Daraus wird nichts. "" "Alter, das war brav gesprochen. Nun verdienst Du doppelt, dass ich Dich rette. Ich sehe schon, ich muss Dir eine Concession machen, es läuft ohnehin bei den b'hebigen Oberländern selten anders ab. Wohlan, 37 ich lasse es darauf ankommen, dass Deine Tochter mich will; weist sie mich ab, dann werde ich es Dir nicht nachtragen, Du aber sollst auf keine vV eise, weder durch 'Vort noch Geherde, sie abzumahnen suchen. "" "Topp l - Werden sehen, wer zuletzt lacht. Zwar gehe ich da einen schlechten Schick ein; denn ich fürchte, wenn ich mein Element, die Gletscher, verlasse und als Mensch zu euch Menschen niedersteige, so werde ich auch eure Leidenschaften und Schwächen mit in den Kauf nehmen müssen.

Und nun berichtete er mir, was ich im folgenden Kapitel in meiner Manier wiedererzählen will. 's schön Anneli. Vor langen Jahren lebte im Oberland ein Gemsenjiiger, Namens Kaspar. Er war weder so arm, wie ein Gemsenjiiger YOn Beruf es gewöhnlich ist, noch so reich, um dem Gesclüifte aus hlosser Liebhaberei obliegen zu könneu. Er ging gerade so zwischen durch, wie man zu sagen ptiegt. Die kleine Alp, auf welcher er ·winters uml Sommers hauste, die er frei und ledig besass, und die paar blanken braunen Kühlein J'rauf, die ihm tapfer l\lilch zum Trinken und Kiisen lieferten, reichten just aus, den Kaspar und sein Töchterlein, 's schön Anneli, anständig zu erniihren, hesouclers da das Meidschi in c1er 'Virthschaft wacker mithalf.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 8 votes