Download Gesundheitsberichterstattung und Public health in by H. Stein (auth.), Prof. Dr. Ulrich Laaser, Prof. Dr. PDF

By H. Stein (auth.), Prof. Dr. Ulrich Laaser, Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Schwartz (eds.)

Im Gesundheitswesen und }ber den Gesundheitszustand der Be- v|lkerung steht eine F}lle von Routinedaten zur Verf}gung, an deren kontinuierlicher wissenschaftlicher Aufbereitung, Zusammenf}hrung, examine und programmatischer Nutzung es fehlt. Dies wird unter dem Begriff der Gesundheitsberichter- stattung neuerdings auf der Ebene des Bundes, der L{nder und der Gemeinden in Angriff genommen. Vielfach fehlt es aber an der notwendigen wissenschaftlichen und institutionellen In- frastruktur. Die Hochschulinitiativen f}r public healthiness bzw. Gesundheitswissenschaften und Sozialmedizin u.a. an den Uni- versit{ten Bielefeld und Hannover bem}hen sich, diese L}k- ken durch den Aufbau von postgraduierten Studieng{ngen ent- sprechend dem Masterof Public overall healthiness in den U.S.A. und von Forschungsschwerpunkten (F|rderungsprogramm des BMFT) zu schlie~en. Besondere Aktualit{t haben dieseEntwicklungen durch die deutsche Einigung gewonnen. In diesem Band werden erstmals entsprechende Ans{tze aus Deutschland West und Ost vorgestellt und diskutiert, und zwar sowohl auf den Ebenen des Bundes wie auch der L{nder und Kommunen. Innerhalb der kommunalen Pr{ventionund Berichterstattung sind |rtliche Einrichtungen und Betriebe zunehmend alswichtige Aktions- felder erkannt worden, daher ist diesem Bereich ein eigener Abschnitt gewidmet.

Show description

Read or Download Gesundheitsberichterstattung und Public health in Deutschland PDF

Best health books

Promoting Mental Health Internationally

To mark the retirement of Dr Norman Sartorius in 1974 from his put up as Director of the department of psychological overall healthiness of the realm healthiness agency, the editors (all long-standing advisors and collaborators with the WHO programme) have introduced jointly contributions from a mix of consultant, collaborators and WHO employees individuals.

Evidence-Based Decisions and Economics: Health Care, Social Welfare, Education and Criminal Justice, Second Edition

The necessity for evidence-based judgements that take account of either effectiveness and economics is larger now than ever. utilizing case experiences and illustrative examples during the authors describe how the actions and outputs of proof synthesis, systematic overview, monetary research and decision-making engage inside of and throughout various spheres of health and wellbeing and social coverage and perform.

Brain and Health Informatics: International Conference, BHI 2013, Maebashi, Japan, October 29-31, 2013. Proceedings

This e-book constitutes the refereed court cases of the foreign convention on mind and overall healthiness Informatics, BHI 2013, held in Maebashi, Japan, in October 2013. The 33 revised complete papers awarded including eight workshop papers and 12 precise consultation papers have been conscientiously reviewed and chosen for inclusion within the publication.

Solidarity in Health and Social Care in Europe

OF 'SOLIDARITY' IN united kingdom SOCIAL WELFARE the following then, might be, is a British model of team spirit in social welfare, yet early there are robust tensions among the powerfully liberal individualistic strands of the British figuring out of the capabilities of the kingdom and the socialistic or communitarian tendency of a dedication to common welfare provision.

Extra info for Gesundheitsberichterstattung und Public health in Deutschland

Example text

Engwinat A (1964) Untersuchungen iiber die Inanspruchnahme iirztlicher Hilfe. die Fiilleverteilung in ambulanten Einrichtungen und die Morbiditiit eines territorial begrenzten Gebietes. Med Diss. Akad Dresden 23. Milek G (1969) Beitrag zur Schaffung zweckmiiBiger Primiirdatentriiger zur Erfassung der ambulanten und stationiiren Morbiditiit in der Nationalen Volksarmee. Med Diss. Univ Greifswald 24. Mitzscherling R (1960) Versuch einer Darstellung der Morbiditiit eines geschlossenen Bevolkerungskreises.

4 1970 1972 1974 1976 1978 1980 1962 1984 1986 1988 Jahr ] _ bla 24 Siunden _ 1 b la unter 7 Tage 7 b iaunler 28 Tg. _ 28 Tage bla • 1Jahr 1971 und 1975 gemittelt Abb. 2. 3. Entwicklung der Untergewichtigenrate pro 1000 Lebendgeborene 1970 bis 1989. Vergleich DDR (schraffierte Saulen) mit dem Bezirk Halle (durchgezogene Linie) J. Hopfner et aI. 26 Tabelle 1. Sauglingssterblichkeit je 1000 Lebendgeborene gleicher Gewichtsklasse nach Geburtsgewicht und Sterbealter im Bezirk HaIle 1970 bis 1989 Jahr Gesamt NormaIgewichtige <28 Tage <: 28 Tage Gesamt Untergewichtige < 28 Tage <: 28 Tage 1970 1980 1989 10,1 7,7 3,7 4,1 2,7 1,5 6,0 3,0 2,3 136,8 114,1 75,9 128,9 98,9 53,3 9,7 15,2 22,7 1989 in % von 1970 1989 in % von 1980 31 48 37 56 38 77 56 67 41 54 234 149 Die vergleichsweise geringere Senkung der Sterblichkeit ab dem 7.

Aile aufgefiihrten 87 Beriehterstattungen sind totale Erhebungen. Eine komplexe Auswertung war nieht moglieh aufgrund fehlender teehniseher Voraussetzungen. Die wahrheitsgemli6e Einsehlitzung des Gesundheitszustandes der Bevolkerung und die Veroffentlichung dieser Daten war nieht in vollem Umfang erwunscht. Dafiir sprechen Sekretierungen der Suizidzahlen, der Zahlen von Sehwangersehaftsabbrtiehen, von Umweltdaten usw. Seit 2 Jahren 14 D. Bardehle und I. Oertel wurde in unserem Institut mit dem Aufbau von Datenbanken begonnen, und dies in 2 Richtungen: 1) Datenbank zu KapazitlJts- und Leistungskennzijfem: A1s Beispiel wurden die Daten mehrerer Berichterstattungen, die die Leistungen der Krankenhauser widerspiegeln, abrufbereit gespeichert.

Download PDF sample

Rated 4.76 of 5 – based on 25 votes