Download Grundlagen zur Praxis der Diabetesbehandlung: Diagnostik, by Dr. Otto Kunz, Prof. Dr. med. Felix Steigerwaldt (auth.) PDF

By Dr. Otto Kunz, Prof. Dr. med. Felix Steigerwaldt (auth.)

Show description

Read Online or Download Grundlagen zur Praxis der Diabetesbehandlung: Diagnostik, Komplikationen, Spatschaden PDF

Best german_6 books

Qualitätsinformationssysteme: Modell und technische Implementierung

Das Buch beschreibt eine Methodik zur Modellierung von Qualitätsinformationssystemen (QIS) sowie Aspekte ihrer technischen Implementierung. Von besonderem Interesse ist ein objektorientiertes Referenzmodell, das als Ausgangspunkt zur Abbildung aller betrieblichen QIS genutzt werden kann. Schwerpunkte des Buches bilden die Handhabung und die Möglichkeiten des Modells sowie die Anforderungen an technische Systeme zur Realisierung von Informationssystemen.

Funktionelle Biochemie: Eine Einfuhrung in die medizinische Biochemie

Die Funktionelle Biochemie ist eine kurze und prazise Darstellung der Grundlagen der Biochemie einschlie? lich Immunologie, Molekularbiologie und Endokrinologie. Loffler ist es gelungen, durch eine hervorragende Didaktik, einen eingangig und verstandlich geschriebenen textual content sowie eine gro? e Zahl zweifarbiger Abbildungen, Tabellen und Reaktionsschemata einen besonders ansprechenden Uberblick uber diesen komplexen Themenbereich zu erstellen.

Extra info for Grundlagen zur Praxis der Diabetesbehandlung: Diagnostik, Komplikationen, Spatschaden

Example text

Erst mit weiterer Steigerung des Fettsaureangebotes kommt es zur Ausbildung einer "pathologischen Ketose", weil in diesem Zustand eine Hemmung des Zyklus angenommen wird, nachdem der 02-Umsatz nicht in entsprechendem AusmaB angehoben werden kann. Bis zu 80% des Fettsaurekohlenstoffs erfahrt Umweltfaktoren so eine Umwandlung in Ketokorper. Aus diesen DberIegungen leitet sich die mehrfach bestlitigte Tatsache ab, dag fiir die gesteigerte Ketogenese die Acetyl-CoA-Dberproduktion ein obligates Merkmal darstellt, wlihrend Hemmung der Acetyl-CoA-Verwertung nur im Stadium der fortgeschrittenen Ketose auftritt (Wolf 1965).

Erst einer Besserung der Leberzirrhose oder der Hepatitis folgt damit die des diabetischen Stoffwechsels. Nichtdiabetiker mit epidemischer Hepatitis haben fast regelmaBig in den ersten Tagen der Erkrankung eine Hypokaliamie und eine Hyperglykamie. Meist besteht hier eine mehr oder weniger ausgepragte Pankreatitis. Durch Verlaufsbeobachtung ist daher auf Grund der relativen Haufigkeit eines unentdeckten Diabetes mellitus die Moglichkeit der Erstmanifestation zu beachten und nach Abklingen der Hepatitis evtl.

Von vielen Autoren wird bei jedem zweiten Diabetiker das Vorliegen einer Subaziditiit und bei jedem dritten das einer Anaziditiit des Magensaftes hervorgehoben. Zusatzlich besteht eine Oligochylie. Moglicherweise lafSt dieser Umstand die erhohte Perniziosafrequenz nach systematischen Untersuchungen eindeutig belegen. Die diabetische Azidose des Praecoma und Coma diabeticum geht Ofter mit einer Gastrektasie und Pylorus stenose einher. Die 5ymptome der Bauchschmerzen und des Erbrechens, verbunden mit der leichten Abwehrspannung im Ober- und Mittelbauch (Pseudoperitonitis diabetic a) gelangen irrtiimlich als akutes Abdomen in chirurgische Behandlung.

Download PDF sample

Rated 4.46 of 5 – based on 7 votes