Download Technisch vermittelte interpersonale Kommunikation: by Joachim Robert Höflich PDF

By Joachim Robert Höflich

Dr. Joachim R. Höflich ist derzeit als freier Wissenschaftler tätig.

Show description

Read Online or Download Technisch vermittelte interpersonale Kommunikation: Grundlagen, organisatorische Medienverwendung, Konstitution „elektronischer Gemeinschaften“ PDF

Best german_11 books

Radiojodtherapie: bei benignen und malignen Schilddrüsenerkrankungen

Der vorliegende Band füllt eine Lücke. Er gibt einen komprimierten Überblick über Chancen und Risiken dieser immer noch mit Vorurteilen belegten Therapieform. Die vorliegenden Langzeitergebnisse belegen die hervorragenden Möglichkeiten der Radiojodtherapie. Der vielbeschäftigte Arzt soll sich durch dieses Praxisbuch rasch mit der speziellen Materie und den deutschen Behandlungsmodalitäten vertraut machen können.

Die krankhaften Geschwülste: Erster Band: Dreissig Vorlesungen, gehalten während des Wintersemesters 1862–1863 an der Universität zu Berlin

Als das letzte Wintersemester beginnen sollte, waren die Aussichten fur mich, irgend eine grossere wissenschaftliche Arbeit bis zur Ver offentlichung durchfuhren zu konnen, sehr gering. Das politische Amt, welches mir durch das Vertrauen der Wahler ubertragen warfare, erfor derte mindestens eine solche Hingabe, dass ich nicht dar an denken durfte, neben der Erfullung meiner gewohnlichen amtlichen Verpflich tungen noch eine neue literarische Aufgabe, welche besondere Vor bereitungen und Mussestun den erforderte, ubernehmen zu konnen.

Extra info for Technisch vermittelte interpersonale Kommunikation: Grundlagen, organisatorische Medienverwendung, Konstitution „elektronischer Gemeinschaften“

Sample text

Regeln werden nicht zuletzt als Gründe dafür herangezogen, in einer bestimmten Art und Weise gehandelt zu haben und damit unerwartetes und unangepaßtes Verhalten zu erklären. 61 5. Korrektur des Verhaltens. In enger Verbindung zur Bewertung respektive Kritik des Verhaltens steht die Verhaltens korrektur im Lichte geltender Regeln, indem der Hinweis auf die Regeln für adäquates Handeln eine entsprechende Verhaltensänderung bewirkt und damit persuasiven Charakter hat. 6. Verhaltensvoraussage. Regeln stehen für die Erwartbarkeit situationsbezogenen Handeins.

79 Ebenda, S. 128. S. eines ·criterion oj articulation "80) in der Lage sein müssen, die zugrundeliegende Regel immer explizit zu benennen. 81 Fisher weist im übrigen darauf hin, daß Konfusionen hinsichtlich dessen, was man unter der Kenntnis einer Regel zu verstehen hat, deshalb entstehen, weil die vom Forscher als verhaltensrelevant erachteten Regeln mit jenen verwechselt werden, denen die Handelnden in der jeweiligen Situation folgen. 82 Selbst wenn man eine theoretische Kenntnis von Regeln aufgrund der Fähigkeit eines kompetenten Sprechers zur Formulierung von Regeln unterstellt, so bedeutet dies nicht notwendigerweise, die "angewandte Kenntnis"83 erfaßt zu haben.

57. 12 Hierbei handelt es sich um einen häufig geäußerten Kritikpunkt, der unter anderem von Hewes unter dem Sichtwort "domain imprecision" vorgetragen worden ist. (Vgl. Hewes, Dean: Interpersonal Communication Theory and Research: A Metamethodological Overview. In: Ruben, Brent D. ): Communication Yearbook 2,1978, S. 155-169, hier: S. 162). 13 Vgl. : Studies in Ethnomethodology. Englewood Cliffs, New Jersey 1967, hier: S. 70. Ein Hinweis auf die Bedeutung einer Regel ergibt sich gemäß Garfinkel im übrigen schon dadurch, wenn nach einem gedanklichen Durchspielen einer potentiellen Abweichung ein faktischer Test gleich gar nicht erst unternommen wird.

Download PDF sample

Rated 4.82 of 5 – based on 25 votes