Download Virtualisierung von Unternehmen: Wettbewerbspolitische by Frank Linde PDF

By Frank Linde

Kaum ein Unternehmen kann heute darauf verzichten, mit Lieferanten, Kunden oder sogar mit direkten Wettbewerbern zu kooperieren. Dies geschieht in shape von Strategischen Allianzen, Netzwerken oder neuerdings auch Virtuellen Unternehmen. Frank Linde begreift die fortlaufende Neubildung und Auflösung von wirtschaftenden Subsystemen in Verbindung mit ihrer Loslösung von Raum und Zeit als einen generellen Vorgang, als Virtualisierung von Unternehmen. Der Autor geht - mit besonderem Fokus auf die Wettbewerbspolitik - der Frage nach, ob Virtualisierung das Ende jeglicher wirtschaftlicher Ordnung bedeutet. Um handlungsfähig zu bleiben, muß sich die Wettbewerbspolitik künftig am Verhalten der Wirtschaftssubjekte orientieren und sich an einem modifizierten Konzept der Wettbewerbsfreiheit ausrichten.

Show description

Read or Download Virtualisierung von Unternehmen: Wettbewerbspolitische Implikationen PDF

Best german_6 books

Qualitätsinformationssysteme: Modell und technische Implementierung

Das Buch beschreibt eine Methodik zur Modellierung von Qualitätsinformationssystemen (QIS) sowie Aspekte ihrer technischen Implementierung. Von besonderem Interesse ist ein objektorientiertes Referenzmodell, das als Ausgangspunkt zur Abbildung aller betrieblichen QIS genutzt werden kann. Schwerpunkte des Buches bilden die Handhabung und die Möglichkeiten des Modells sowie die Anforderungen an technische Systeme zur Realisierung von Informationssystemen.

Funktionelle Biochemie: Eine Einfuhrung in die medizinische Biochemie

Die Funktionelle Biochemie ist eine kurze und prazise Darstellung der Grundlagen der Biochemie einschlie? lich Immunologie, Molekularbiologie und Endokrinologie. Loffler ist es gelungen, durch eine hervorragende Didaktik, einen eingangig und verstandlich geschriebenen textual content sowie eine gro? e Zahl zweifarbiger Abbildungen, Tabellen und Reaktionsschemata einen besonders ansprechenden Uberblick uber diesen komplexen Themenbereich zu erstellen.

Extra resources for Virtualisierung von Unternehmen: Wettbewerbspolitische Implikationen

Sample text

Egal, ob selbst Unternehmen oder Konsument, wird er als Experte in bezug auf sich selbst, auf seine individuellen Wünsche und Vorstellungen, verstanden. 198 Die Kooperation mit dem Kunden kann soweit gehen, daß er als "Prosument" oder "Ko-Produzent" in das Unternehmensgeschehen einbezogen wird. 199 Das virtuelle Unternehmen ist in höchstem Maße auf den Kunden angewiesen und muß alles daransetzen, die zu erstellende Leistung seinen Wünschen anzupassen. 200 Das Unternehmen kann dies nur leisten, wenn es sich in eine interaktive Beziehung mit dem Kunden begibt.

Die Leistungsfahigkeit ist damit im wesentlichen von den aktuell gegebenen Möglichkeiten abhängig. 65 In zeitlicher Hinsicht ist von relativ dauerhaften Grenzziehungen auszugehen. 66 Die stabilen Anforderungen der Massenmärkte fUhren dazu, daß die Strukturen des gesamten Produktionsprozesses auf Dauer eingerichtet sind. 67 Das aktuale Unternehmen ist eine technologisch determinierte Veranstaltung zur Realisierung Standortentscheidungen (1994), S. , Auflösung der Unternehmung (1994), S. 548. Zu anderen Abgrenzungskriterien vgl.

Gehandelten Güter. Vgl. ), Wirtschaftszweige (1994). 75 Vgl. , Produktionsnetzwerke (1992), S. , Managing Innovation (1992), S. 92. , Form (1993), S. 553. 76 Vgl. , Und trotzdem vorwärts (1930), S. L. , Agile Competitors (1995), S. 29f, 357, 366. 77 Zur Stellung als Lieferant eines Unternehmens vgl. 500f. 1 8 Zwischen den Unternehmen finden vor allem physische, marktlieh koordinierte Austauschprozesse statt. 79 Im Hinblick auf die Absatzmärkte sind Unternehmen und Umwelt (Kunde) deutlich voneinander getrennt.

Download PDF sample

Rated 4.11 of 5 – based on 28 votes