Download Zur Bedeutung des Menschenbildes in der Diskussion zu einem by Ferdinand Rohrhirsch PDF

By Ferdinand Rohrhirsch

Show description

Read Online or Download Zur Bedeutung des Menschenbildes in der Diskussion zu einem bedingungslosen Grundeinkommen: Philosophische und theologische Anmerkungen PDF

Similar other social sciences books

Die Krisis der Europäischen Wissenschaften und die Transzendentale Phänomenologie: Ergänzungsband Texte aus dem Nachlass 1934—1937

Der vorliegende Band vereinigt Husserls letzte Nachlaßmanuskripte, die im Zusammenhang mit der Arbeit an der Krisis-Abhandlung in den Jahren 1934 bis 1937 verfaßt wurden. Mit dieser werkgeschichtlichen variation wird ein Ergänzungsband zu Husserls letztem Werk, Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Phänomenologie, publiziert in Husserliana VI, vorgelegt.

Skeptische Methode im Blick auf Kant

Odo Marquard's doctoral thesis approximately KAnt's skepticism.

Additional resources for Zur Bedeutung des Menschenbildes in der Diskussion zu einem bedingungslosen Grundeinkommen: Philosophische und theologische Anmerkungen

Sample text

Denn der Freund wird da nicht geliebt in dem, was er ist, sondern nur soweit der eine einen Gewinn, der andere Lust verschafft. Dergleichen Freundschaften lösen sich bald auf, da die Partner nicht dieselben bleiben. 3) Beziehungen, die durch Nutzenerwägungen zustande kommen und diese dominieren, sind seiner Meinung nach diejenigen, die am schnellsten in die Brüche gehen. Eine begründete Hoffnung auf Wandel durch Handel ist dort möglich, wo in Handelsbeziehungen der Gewinnmaximierungsgedanke keine exklusive Rolle spielt, ein Aussetzen der Handelsbeziehung nicht das Ende der Beziehung beinhaltet.

Wo das Ganze des Seins zur Entfaltung gebracht ist, ist der Mensch zur Entfaltung gebracht. Für diese Aufgabe braucht es nicht nur jede und jeden, sondern es braucht sie als Freie, das heißt als solche, die ihre Sendung als ihre Aufgabe übernehmen, und es braucht sie als solche, die sie in der Fülle je ihrer Vermögen übernehmen. Es braucht sie als Person. Person und Persönlichkeit sind nicht identisch. „Persönlichkeiten“ in einem Unternehmen zu haben ist nur dann ein von Betriebswirtschaftlern zu Recht als problematisch gefürchteter Sachverhalt, wenn „Persönlichkeit“ mit psychologisch verstandener Befindlichkeit gleichgesetzt wird, die durch eine ausgeprägte egozentrierte Fixierung auffällt.

Nicht grundlos zeichnet nach Aristoteles den „Erfahrenen“ das aus, was im Deutschen mit „Klugheit“ übersetzt wird. Klugheit ist das Vermögen, das Gute in jeweils unterschiedlichen Situationen zu verwirklichen. Die Frage nach dem „guten Leben“ erfordert eine Übersetzung in unterschiedliche Lebensbereiche. “19 Die geforderte Anpassungsfähigkeit ethischer Fragestellungen auf unterschiedliche Handlungsbereiche ist grundverschieden gegenüber den Ansprüchen konkurrierender Sonderethiken, die z. B. Offenheit, Ehrlichkeit und Solidarität für den privaten Lebensbereich einfordern und zugleich die entgegen gesetzten Verhaltensweisen im Beruf als verpflichtend deklarieren.

Download PDF sample

Rated 4.99 of 5 – based on 23 votes